SitemapKontakt

Niedersächsischer Geschichtslehrer Verband

Außerschulische Lernorte

In der folgenden Liste finden Sie Links zu außerschulischen Lernorten und Institutionen alphabetisch sortiert.

 

Seit 2015 werden die digitalisierten Findbücher aller niedersächsischen Archive nach und nach im Archivinformationssystem Niedersachsen (arcinsys) zusammengeführt. Er ermöglicht eine leichte Suche nach relevanten Archivalien vor Ort. So kann gezielt nach Namen oder Schulen gesucht werden. Der Internetauftritt des Niedersächsischen Landesarchivs informiert über die Archivstandorte und präsentiert darüber hinaus digitalisierte Bestände.

 

Nach wie vor ein Klassiker bei der Unterrichtsvorbereitung ist das Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung. Es beschränkt sich heute nicht nur auf gedruckte Publikationen, sondern vor allem auf ein reichhaltiges Internetangebot.

 

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz legt mit denkmal aktiv ein Programm für Schulen auf. Es verfolgt das Ziel die Auseinandersetzung mit Kulturerbe und Denkmalschutz in den Unterricht zu integrieren. Hierfür werden attraktive Zuschüsse gewährt.

 

Die Historische Kommission für Niedersachsen und Bremen nimmt zentrale Forschungsaufgaben für die Länder Niedersachsen und Bremen wahr und publiziert die aus ihren Projekten entstandenen wissenschaftlichen Ergebnisse. Sie veranstaltet regelmäßige Fachtagungen.

 

Der von der Körber-Stiftung veranstaltete Geschichtswettbewerb des Bundespräsidenten wird alle zwei Jahre ausgerichtet. Er beginnt jeweils am 1. September eines geraden Jahres.

 

Landesmuseen in Niedersachsen:

 

Der Niedersächsische Heimatbund (NHB) ist die Arbeitsgemeinschaft örtlicher Heimat-, Geschichts-, Museums- und Bürgervereine, der Kreisheimatbünde, einschlägiger Regional und Fachverbände sowie in der Heimatpflege tätiger Vereinigungen, Initiativen und Gemeinschaften. Er richtet viele Fachtagungen aus, die teilweise auch für Geschichtslehrkräfte von Interesse sind. Der NGLV ist korporatives Mitglied im NHB.

 

Die Stiftung niedersächsische Gedenkstätten verbindet staatliche Verantwortung und bürgerschaftliches Engagement für die Aufarbeitung der Verbrechen des Nationalsozialismus und die Erinnerung an seine Opfer in Niedersachsen. Sie ist Trägerin der Gedenkstätten Bergen-Belsen und Wolfenbüttel und zuständig für die Förderung und Beratung der Gedenkstätten und Erinnerungsinitiativen in Niedersachsen. Von diesen werden schwerpunktmäßig die Gedenkstätten DIZ Emslandlager, Moringen, Salzgitter-Drütte, Sandbostel, Augustaschacht/Ohrbeck und Liebenau gefördert. Die Stiftung unterhält eine zentrale Dokumentationsstelle zur Geschichte von Widerstand und Verfolgung in Niedersachsen 1933-1945 und unterstützt Fahrten zu Gedenkstätten in Niedersachsen durch einen Zuschuss.

 

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hält ein umfangreiches Bildungsangebot für schulische Zwecke bereit. Hinzuweisen ist insbesondere auf die vier Jugendbegegnungs- und Bildungsstätten in Golm (D), Lommel (B) Niederbronn (F) und Ysselsteyn (NL).