Zentrale Vorgaben

Kerncurricula

Grundlage des Geschichtsunterrichts an den niedersächsischen Schulen sind die Kerncurricula für das Fach Geschichte. An den Haupt-, Real-, Ober- und Integrierten Gesamtschulen wird Geschichte zumeist im Rahmen des Einheitsfaches Geschichtlich-soziale Weltkunde bzw. Gesellschaftslehre unterrichtet.

Kerncurricula sind die Nachfolger der Rahmenrichtlinien. Sie orientieren sich an den Standards des kompetenzorientierten Unterrichts und sind daher outputorientiert abgefasst. Auf Veranlassung des Niedersächsischen Kultusministeriums werden sie regelmäßig überarbeitet. Die derzeit gültigen Fassungen finden Sie auf dem Niedersächsischen Bildungsserver unter www.cuvo.nibis.de. Die folgenden Links führen auf die dort hinterlegten Curricula:

Hinweise zum Geschichtsunterricht sowie zu den Lehrplänen im Sekundarbereich I und in der gymnasialen Oberstufe erhalten Sie auch auf der Themenseite Geschichte des Nibis-Servers.

Umfrage zum Kerncurriculum Sekundarstufe II

Im Jahre 2013 hat der NGLV eine Umfrage zur Arbeit mit dem KC II an den niedersächsischen Gymnasien veranstaltet.

Zentralabitur

Seit 2005 werden die Aufgabenstellungen für die Abiturprüfung im Lande Niedersachsen zentral erstellt. Auf der Grundlage des Kerncurriculums für die gymnasiale Oberstufe gibt die Zentralabiturkommission für jeden Abiturjahrgang je Semester ein Wahlmodul als Wahlpflichtmodul vor. Ggf. gibt sie auch konkretisierende Hinweise zu den Modulen.

Die Hinweise für die jeweiligen Abiturjahrgänge finden Sie auf dem Nibis-Server HIER.

Hinweise auf Unterrichtsmaterialien und hilfreiche Links zu den Themen des Zentralabiturs finden Sie auf der Themenseite Geschichte des Nibis-Servers.